Leitung des Hauses

Heimleitung

Heinrich Jäger jun. absolvierte nach Beendigung seiner Krankenpflegeausbildung die Weiterbildung zur Heimleitung an einem führenden Bremer Institut. Er führt das Haus seit 1994.

Pflegedienstleitung

Andrea Niclas ist seit dem 1. Mai 1995 in unserer Einrichtung beschäftigt. Sie erlernte den Beruf der examinierten Altenpflegerin und absolvierte die Weiterbildung zur Pflegedienstleitung in dem selben Institut, in dem sich auch Herr Jäger weiterbilden ließ.
Seit dem 1. September 1997 ist Frau Niclas bei uns als Pflegedienstleiterin für alle Fragen „rund um die Pflege” zuständig.

Heimleitung
Telefon 04202 9759-14
Pflegedienstleitung
Telefon 04202 9759-30


Der Heimbeirat

Sprechen Sie uns an!

Wir freuen uns über Anregungen und Vorschläge, aber auch Kritik und Beschwerden werden wir für Sie bearbeiten und weiterleiten. Auch wenn Sie etwas anderes „auf dem Herzen“ haben sind wir für Sie da.
Die Protokolle der Sitzungen können jederzeit in der Verwaltung, oder im Ergobereich eingesehen werden.
Der SprecherInnen des Heimbeirates sind für die Bewohner jederzeit erreichbar.

Vorsitzende:
Frau Angela Wilkens-Scheler (ehem. Angehörige).
Stellvertretender Vorsitzender:
Herr Horst Schalla (ehem. Angehöriger).
Mitglieder:
Frau Anni Schote, Herr Achim Hoffmann, Frau Heidemarie Heinze.
Stellvertretende Mitglieder:
Frau Frieda Schreiber, Frau Helga Form, Frau Rösemann.


Gesundheits- und Ergo-Bereich

Karin Heidelberger, Diplom-Kunsttherapeutin, ist seit 1997 bei uns angestellt und leitet seit 2000 den Bereich Ergotherapie. Sie ist für sämtliche Freizeitangebote des Hauses zuständig.
Um unsere dementen Bewohner kümmern sich zusätzlich Meike Mühlenstedt, Ulla Cordes, Sonja Knauer, Sabrina Fuhrmann, Linda Kiesewetter, Katy Korsten und Tanja Ellendt (alle Betreuerinnen nach § 43c). Das geschieht je nach individuellem Bedarf einzeln und in Gruppen. Momentan leitet Elfriede Rippe, Dipl. Kunsttherapeutin, eine Malgruppe jeweils Mittwochs in den Nachmittagstunden.
Besonders hervorheben möchten wir die Einzelbetreuung unserer an Demenz erkrankten Bewohner, damit auch diese Personengruppe so gut wie nur möglich ins gesellschaftliche Leben integriert wird.
Unsere Therapeutinnen werden zum Teil in ihrer Arbeit von Praktikanten unterstützt, die sowohl von Allgemeinbildenden Schulen als auch von der Kunststudienstätte aus Ottersberg an uns vermittelt werden.


Examiniertes Pflegepersonal

Folgender Pflegeschlüssel ist vereinbart (ohne PDL-Anteil): Pflegestufe G 1:13,6; Pflegestufe I 1:3,92; Pflegestufe II 1:2,65; Pflegestufe III 1:1,96.
Unser Ziel ist es, die Fachkraftquote (zu der gleichwohl examinierte Altenpfleger/innen als auch examiniertes Krankenpflegepersonal zählen) immer bei ca. 60 Prozent zu halten. Erforderlich sind laut Heimaufsicht 50 Prozent. Die Ausbildungszeit beträgt in beiden Berufen drei Jahre.
Die anderen Mitarbeiter im Pflegebereich sind überwiegend langjährige Pflegehelfer/innen, die teilweise schon seit Gründung der Einrichtung bei uns beschäftigt sind. Sie haben sich ihre Kenntnisse durch einen einjährigen Altenpflegehelfer-Lehrgang oder externe Weiterbildungen beim Deutschen Roten Kreuz und anderen Institutionen erworben.

AltenpflegeschülerInnen

Das Senioren-Pflegezentrum BADENER BERG kooperiert mit der in Langwedel ansässigen Altenpflegeschule und gewährleistet somit ständig Ausbildungsplätze für den Beruf des Altenpflegers.
Während der dreijährigen Ausbildung haben die Schülerinnen und Schüler ständige praktische Einsätze, die sie in unserem Haus absol­vieren.

Wohnbereichsleitung

Wohnbereich Erdgeschoss: Elke Wenke
Wohnbereich I: Michael Kruk
Wohnbereich II: Angelika Schritt


Die Wartung der Haustechnik

…ist der Zuständigkeitsbereich von Herrn Gerlach. Er ist gelernter KFZ-Mechaniker (1983) und leistete dann bis 1985 seinen Zivildienst im Seniorenzentrum Achim im Bereich Haustechnik ab. Bis ca. 2010 war er Monteur bei der Daimler AG. Im Anschluss hat er sich im Bereich Technik weitergebildet und anschließend schon als Haustechniker Erfahrungen gesammelt. Seit Juni 2018 ist er nun bei uns in diesem Bereich tätig. Bei kleineren Reparaturen am Privatmobiliar unserer Bewohner steht Herr Gerlach ihnen zur Seite. Vom einfachen Auswechseln der Glühlampen bis hin zum Anbringen von Spiegeln, Garderoben und vielem anderen ist er sehr gerne behilflich.


Reinigung

Auf die Sauberkeit in unserem Hause achten unsere gewissenhaften, vertrauensvollen und erfahrenen Reinigungskräfte (vier Vollzeitkräfte), die alle ein ausgesprochen gutes Verhältnis zu unseren Bewohnern haben.
Das Reinigungs-Team sorgt für das Einhalten der Hygienevorschriften und schaffen eine wohnliche Atmosphäre in den Zimmern der Senioren.
Die gründliche Reinigung der Bewohnerzimmer findet einmal wöchentlich statt. Dabei wird auch das private Mobiliar mit versorgt. Eine Sichtreinigung sowie Reinigung des Bewohnerbades findet täglich statt. Einmal pro Quartal werden die Fensterscheiben geputzt sowie die Vorhänge gewaschen.
Die Bewohnerwäsche wird bei uns im Hause von vier „Hausfrauen“ versorgt. Wir legen großen Wert darauf, dass die Privatwäsche jedes Bewohners mit Namensschildern gekennzeichnet ist, da ansonsten für Verlust keine Haftung übernommen werden kann.
Das Haus stellt den Bewohnern Handtücher und Bettwäsche zur Verfügung. Die gereinigte Bewohnerwäsche wird vom Wäschereipersonal in die Schränke verteilt. Chemische Reinigung, spezielle Pflege von Kleidung oder Wäsche wird von externen Dienstleistern übernommen.

Durch die Benutzung unserer Website erklären Sie sich mit den Inhalten unserer Datenschutzerklärung einverstanden